Satire

 rock.gif (9676 Byte)

[start]   [news]  [faq]  [music]  [termine]   [forum]   [satire]  [links]

"Die bange Frage des Monats"


"Könnten nicht auch Sie vielleicht mit einem Jugoslawen, Türken oder Griechen verwechselt werden?"

Betrachten Sie sich doch einmal genauer im Spiegel: Ist Ihre Nase zu lang? Zu kurz? Ihre Haut zu dunkel? Zu hell? Ihre Augen zu klein? Zu groß? Ist Ihr Steißbein ungewöhnlich gewölbt?   Ihr Schädel zu eckig, zu rund, zu lang, zu schmal, zu grob, zu fein, kurz: UNDEUTSCH?  

Stellen Sie sich diese Fragen kritisch, denn sie müssen wissen: Unter den Attacken der rechtsradikalen Schlägerbanden leiden nicht nur in Deutschland lebende AusländerInnen, sondern auch Tausende deutscher Staatsangehörigkeit, die das Pech haben, einen besonders dunklen Hauttypus, eine asiatisch anmutende Augenform usw. zu besitzen.

Nur ein Beispiel: AM 5. DEZEMBER LETZTEN JAHRES WURDEN ZWEI DEUTSCHE MÄDCHEN NACH EXZESSIVEM BESUCH EINES MÜNCHNER SONNENSTUDIOS FÄLSCHLICHERWEISE ALS "ASYLANTENSCHWEINE" BETITELT UND KRANKENHAUSREIF GESCHLAGEN. Und dies ist allem Anschein nach kein Einzelfall. Allein in den letzten 5 Jahren wurden 154 Fälle bekannt, in denen Deutsche aufgrund von Verwechslungen Opfer von rechtsradikalen Anschlägen wurden.

Die bayrische Landesregierung hat sich das Verdienst erworben, dieses Problem beizeiten erkannt zu haben. Auf Vorschlag von Staatssekretär Sepp Kögl hat wird das bayrische Parlament voraussichtlich noch in diesem Jahr  ein neues Gesetz (GESETZ ZUR ÄSTHETISCHEN HARMONISIERUNG) erlassen, von dem die Bayern ein baldiges Ende der Gewaltexzesse erhoffen können.

DIESES GESETZ SOLL ES DEN BAYERN ERMÖGLICHEN, SICH AUF KOSTEN DES STAATES KOSMETISCHEN OPERATIONEN ZU UNTERZIEHEN, SOFERN SIE ZUR BESEITIGUNG DEUTSCHFREMDEN AUSSEHENS DIENEN!! 

 

In einem Modellversuch haben bereits 15 bayrische Bürger die Gelegenheit ergriffen und sich kosmetischen Operationen unterzogen. Sandra P. aus Ingolstadt ("Ich fühle mich seit dem viel wohler in meiner Haut") ist ein exemplarischer Fall:    

 

 

Vor  der Operation

 Nach der Operation

  

Ina Seibl, Vorstandsmitglied der AOK-Bayern, erläutert: "Die gesetzlichen Krankenkassen haben trotz der miserablen Finanzlage keine Schwierigkeiten das Programm zu tragen. Schließlich handelt es sich hierbei um Maßnahmen der Prophylaxe, die uns weit billiger kommen, als die zum Teil doch sehr langwierigen Krankenhausaufentalte der Opfer rechtsradikaler Attacken."

Staatssekretär Kögl plant, dieses "GESETZ ZUR ÄSTHETISCHEN HARMONISIERUNG" auch auf ausländische Wirtschaftsspezialisten auszudehnen, um ihnen so "einen angenehmen Aufenthalt in Deutschland zu gewährleisten." Damit, so Kögl, käme der Schönheits-Chirurgie in der nahen Zukunft "eine kaum zu überschätzende Bedeutung bei der Integration fremder Kulturen zu".

 

Werden Sie aktiv!

Warum, so fragen wir uns, soll dieses "GESETZ ZUR ÄSTHETISCHEN HARMONISIERUNG" nicht bundesweit gelten? Warum sollen die Bayern mehr Rechte besitzen als wir, die Menschen in den anderen Bundesländern?  Wer schützt uns vor rechter Gewalt? Die Initiatoren von www.rock-gegen-rechts.de fordern die Bundesregierung auf, schnellstmöglich in diese Richtung zu handeln, um so endlich dem rechtsradikalen Unwesen ein Ende zu machen. ;-))

JEDER DEUTSCHE UND JEDE DEUTSCHE SOLLTE DAS RECHT HABEN, SICH AUF KOSTEN DES STAATES KOSMETISCHEN OPERATIONEN ZU UNTERZIEHEN, WENN SIE ZUR BESEITIGUNG DEUTSCHFREMDEN AUSSEHENS DIENEN!!

Bitte unterstützen Sie uns! Es geht ja möglicherweise auch um IHRE Gesundheit!!!
Und vergessen Sie nie: "Bist Du weiß, bist du blond, bist Du Freund der Deutschen Front..."

Wenn Sie unsere "Forderungen" ;-)) unterstützen wollen, senden Sie bitte eine Mail mit folgendem Text an die Bundesregierung sowie an all Ihre Bekannten:

 

Mail an die Bundesregierung

 

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Schroeder!

Die Aktion von www.rock-gegen-rechts.de findet meine volle Zustimmung. Auch ich bin der Meinung, dass das Gesetz zur Ästhetischen Harmonisierung bundesweit gelten sollte!! JEDER DEUTSCHE UND JEDE DEUTSCHE SOLLTE DAS RECHT HABEN, SICH AUF KOSTEN DES STAATES KOSMETISCHEN OPERATIONEN ZU UNTERZIEHEN, WENN SIE ZUR BESEITIGUNG DEUTSCHFREMDEN AUSSEHENS DIENEN!!

Ich fordere hiermit die Bundesregierung auf, schnellstmöglich in diese Richtung zu handeln, um so endlich dem rechtsradikalen Unwesen ein Ende zu machen!!

Ich sehe bei mir...

__ Bedarf /__ keinen Bedarf

für eine kosmetische Operation im Rahmen des obigen Gesetzes.

 

Mit freundlichen Grüßen

...

  

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Kontakt

che.gif (1701 Byte)

Kommando Hanf Baumann (Propagandaabteilung),
eMail propaganda@hanf-baumann.de

Copyright: http://www.rock-gegen-rechts.de/ 2000